Wettbewerb 2015 - ???

Auch für die nächste Runde im Wettbewerb haben wir uns wieder beworben. Eigentlich sollte es im Jahr 2014 losgehen, aus diversen Gründen begann der neue Wettbewerb erst ein Jahr später .
 
Am 21.5.2015 war es so weit - die Kreiskommission besuchte uns in Bietzen.....

Besuch der Kreiskommission am 21.5.2015

Besuch der Kommission zum Kreisentscheid des Wettbewerbes

Unser Dorf hat Zukunft 2015

 

Lange haben wir darauf gewartet und uns versucht, bestens auf den diesjährigen Besuch der Kreisjury für den Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft 2015 vorzubereiten. Am Donnerstagmorgen, pünktlich um 11:00 Uhr war es dann soweit. OV Michael Gebhardt begrüßte die 10-köpfige Jury am Sportplatz und zeigte sich zugleich angenehm überrascht, dass doch einige Bietzer Bürger mit dabei waren und das Team Zukunft 2015 so zahlreich unterstützen! Auch der Bürgermeister der Kreisstadt, Marcus Hoffeld, war dabei, was viele der Anwesenden sehr freute.

Zum Einstieg in die Bewertungsrunde präsentierte OV Michael Gebhardt zunächst das neue Vorhaben Bolzplatz für die Dorfjugend , welcher am unteren Teil des Sportplatzgeländes angelegt werden soll. Die Jury fasste es sehr positiv auf, dass einige Gelder bereits aktiviert wurden und das Antragsverfahren mit Hilfe vom BM Hoffeld in naher Zukunft auf den Weg gebracht wird.

Weiter wurde hier der ASV Bietzerberg ins Licht gerückt, denn diese haben in der Vergangenheit viel an ihrem Clubheim gearbeitet. Das Größte Projekt, die Sanierung des Ethernit Dachs steht nun bevor alles in Eigenleistung, versteht sich.

Die nächste Station war nun der im vergangenen Jahr neu eröffnete Kindergarten. Hier begrüßte die Vorsitzende der Kita gGmbH Saarland, Helga Bourgeois die Jury und die Gäste in ihren neuen Räumen. Sie gab einen eindrucksvollen überblick über Dauer, Kosten und Belegung der neuen Einrichtung und konnte so die Zuhörer davon überzeugen, dass Bietzen mit Sicherheit ein Dorf mit Zukunft ist! Zum Schluss gaben die Kinder noch ein eigens einstudiertes Lied für die Jury zum Besten und ernteten viel Applaus für Ihre Darbietung.

Weiter ging es dann eine kurze Strecke durch Unter Meiers Gärten , wo Markus Dollwet der Jury erzählte, was sie in Sachen Neubauten und Einwohner seit dem letzten Besuch 2012 so alles getan hat. Eindrucksvoll waren sicherlich, dass in dieser Zeit 7 Neubauten errichtet wurden und ganze 32 Kinder in der Zeit, alleine in Bietzen, zur Welt gekommen sind. Auch hier konnten wir der Kreisjury viele positive Eindrücke mit auf den Weg geben.

Unsere nächste Station führte uns dann zur Schutzhütte. Hier übernahmen Markus Dollwet, Stephan Dollwet und der einzige haupterwerbliche Landwirt der Kreisstadt Merzig - rechts der Saar Alfons Bauer Lauer die Darbietungen. Detailliert ging man hier auf unsere schönen Wanderwege ein und stellte eindrucksvoll dar, mit wieviel Herzblut die Freiwilligen des Obst-und Gartenbauvereines mit Unterstützung von Alfons Lauer, sich der Pflege der hiesigen Streuobstwiesen verschrieben haben. Als kleines Highlight präsentierte Wolfram Wegner den zu erwerbenden Picknickkorb des Vereins Miteinander-Füreinander. Ein guter Einfall des Vereins, da es leider auf den Wanderwegen immer weniger Möglichkeiten zur Stärkung gibt. Dass gerade auch diese Einlage die Jury beeindruckte, zeigte die Aussage eines Mitgliedes: Kann man den Kaufen? und der wird auch gebracht?... den muss ich haben, ich organisier für nächste Woche eine Wandertour

Nun ging es weiter zum Pfarrgarten. Hier empfing Hubert Kerwer die Reisenden und führte sie durch die Wunderschöne Anlage. Dabei berichtete er über die Kirchliche Geschichte, über verschiedene Broschüren wie Wasserwege, Dörrenhölzchen etc. Uwe Jockers brachte noch einen kleinen Einblick in die Schulgeschichte auf dem Bietzer Berg und wies gleichzeitig auf die aktuelle Arbeit des Heimatkundlichen Vereins hin.

Zum guten Schluss empfing Manfred Klein die Jury im Garten des Mehrgenerationenhauses und erläuterte das Geschehen rund um unseren Stützpunkt. Auch konnte er sich einen kleinen Seitenhieb in Richtung Mitbewerber Morscholz nicht verkneifen. Diese hatte Manfred bereits vor einiger Zeit besucht und dabei festgestellt, dass dort unser Konzept quasi eins zu eins übernommen wurde. Allerdings zeigte sich Manfred sehr positiv in dieser Entwicklung, da dies beweise, dass diese Idee nicht unmöglich umzusetzen ist und sogar auch auf andere Dörfer übertragen werden kann. Dies zeige das Beispiel Morscholz nur zu deutlich.

Nur allzu schnell waren nun die 90 Minuten der Bereisung vorbei. OV Michael Gebhardt dankte allen Mitwirkenden für ihren Einsatz und verabschiedete die Kommission, angeführt von ihrem Vorsitzenden, Herrn Jackel, in Richtung Merzig.

Die Bewertung und die Sieger des diesjährigen Kreisentscheides wurden noch am selben Mittag festgelegt, Bietzen sollte die letzte Station der Jury gewesen sein. Somit sollte auch das Ergebnis bereits feststehen. Allerdings wird dieses wohl erst in einer Feierstunde am 17.06.2015 um 18:00 Uhr in der Villa Borg in Perl bekannt gegeben. Dass wir auch in diesem Jahr wieder gute Chancen haben, konnte man an der ein oder anderen Stelle vielleicht erahnen. Aber, wie unseren 7 Mitkonkurrenten auch, bleibt uns nur abzuwarten, wie die Jury in diesem Jahr entschieden hat.

 

Hier noch ein paar Bilder....

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Siegerehrung des Kreiswettbewerbes

Wir haben darauf gehofft .... aber trotzdem sind wir auch überrascht von dem Ergebnis des Kreiswettbewerbes "Unser Dorf hat Zukunft" . Denn Bietzen gewinnt vor Britten und den beiden drittplatzierten Scheiden und Morscholz.
Selbstverständlich war der Gewinn des Wettbewerbes auf keinen Fall, denn auch die anderen Teilnehmer waren stark und hätten den Sieg verdient.
Der Sieg bedeutet aber auch gleich wieder den Start in die Vorbereitungen des anstehenden Landeswettbewerbes. Dieser wird voraussichtlich im September stattfinden. Wir freuen uns jetzt schon auf Eure Hilfe. Denn nach dem Spiel (Wettbewerb) ist vor dem Spiel (Wettbewerb)
 
 
 
 
 

Der Sieger heißt: Bietzen

Sieger beim Kreiswettbewerb »Unser Dorf hat Zukunft« ist Bietzen

Acht Dörfer hatten sich beim 25. Dorfwettbewerb Unser Dorf hat Zukunft beworben. Bei der Siegerehrung im Empfangssaal der Römischen Villa Borg am Mittwoch, 17. Juni, überreichte Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich die Urkunden und Geldpreise an die Bürgermeister und Ortsvorsteher.
Gewinner des Wettbewerbs ist das Dorf Bietzen. Ein Preisgeld von 2000 Euro konnte Ortsvorsteher Michael Gebhardt mitnehmen. Mit diesem ersten Platz wird Bietzen nun am Landesfinale teilnehmen.

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich (vorne), der Ortsvorsteher von Bietzen Michael Gebhardt (2. v l.) und die Vertreter der teilnehmenden Dörfer freuen sich über einen gelungenen Wettbewerb

Die Landrätin freute sich, dass acht Dörfer teilgenommen. Dies zeige das starke Engagement der ehrenamtlich Tätigen vor Ort. Bei diesem Wettbewerb geht es vor allem um die Entwicklung im ländlichen Raum und um die Attraktivität der Region. Ebenfalls wird auch das Miteinander im Dorf gefördert, denn , so Daniela Schlegel-Friedrich, die Menschen vor Ort geben sich viel Mühe und packen für ein gemeinsames Ziel kräftig mit an. Unsere Region lebt vom Engagement ihrer Bürger .

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich überreichte dem Ortsvorsteher von Bietzen Michael Gebhardt die Siegerurkunde, Verwaltungsdirektor Thomas Jackl und Dieter Ernst in Vertretung für den Merziger Bürgermeister Marcus Hoffeld freuen sich mit (v.l.)

Verwaltungsdirektor Thomas Jackl, der die Jury des Wettbewerbs betreute, zeigte, welche Eindrücke die Jury der Bereisung der Dörfer Saarhölzbach, Weiskirchen, Konfeld, Sinz, Scheiden, Morsholz, Britten und Bietzen gewinnen konnte. So hatten die Jury-Mitglieder unseren Landkreis noch nicht gesehen, es gab viel Neues zu entdecken , erklärte Thomas Jackl. Seiner Meinung nach stärke der Wettbewerb das Bewusstsein der Bevölkerung: Die Menschen machen ihre Dörfer noch lebens- und liebenswerter, das sieht man nicht nur bei den großen Bauten, sondern ebenfalls in sehr vielen Details . So wird in Scheiden für jedes Neugeborene ein Baum gepflanzt, in der Kirche liegt ein Buch der Verstorbenen mit Bild und Lebenslauf aus. In Morscholz wurde der Friedhof mit Ehrendenkmal ehrenamtlich restauriert und wieder instandgesetzt. In Konfeld kümmert sich die Frauengemeinschaft um die Innengestaltung der Kirche, in Weiskichen gibt es die Initiative Jung singt mit Alt , bei der die Kinder des Kindergartens Weiskirchen gemeinsam mit den Bewohnern des Altenheimes Weiskirchen singen. In Sinz wurden in Eigenregie öffentliche Plätze umgestaltet und das Bürgerhaus erweitert. In Britten wird ein Dorfmuseum mit Café in einem alten Bauernhaus eingerichtet und in Saarhölzbach wurde ehrenamtlich eine Bibliothek neu geschaffen, die in der ehemaligen Grundschule betrieben wird.

Als Kreissieger gekürt wurde Bietzen mit 87 von 100 möglichen Punkten, die es beispielsweise für die Bau- und Grüngestaltung, wirtschaftliche Initiativen sowie soziale und touristische Aktivitäten gab. So hatten die Bietzener Gastronomen die Idee, dass Wanderer sich einen Picknick-Korb, bestückt mit regionalen Produkten, an die Schutzhütte liefern lassen könnten. Bietzen zeichnet sich unter anderen aus durch das Projekt Mehrgenerationsdorf, das gemeinsam mit den Nachbardörfern betrieben wird. Hier gibt es Angebote für Jung und Alt und ein generationsübergreifendes solidarisches Engagement wie Kinderbetreuung und Altenfahrdienste.

Der zweite Platz ging an Britten (Gemeinde Losheim am See) mit 78 Punkten, der dritte Platz an Morscholz (Stadt Wadern), 76 Punkte, und Scheiden (Gemeinde Losheim am See), 76 Punkte, der vierte Platz an Sinz (Gemeinde Perl) und Konfeld (Gemeinde Weiskichen), beide 71 Punkte, der fünfte Platz geht an Weiskirchen (Gemeinde Weiskichen) und Saarhözbach (Gemeinde Mettlach), beide 65 Punkte.

Die Jury setze sich zusammen aus dem Vorsitzender Thomas Jackl, Josef-Peter Schneider (Kreistag CDU), Siegfried Gruber (Kreistag SPD), Dirk Bonnaire (Kreistag Die Linke), Wilhelm Jaaks (Kreistag Grüne), Edith Gandner (Kreisverwaltung/ UBA), Bärbel Hoffmann (Landfrauenverband), Helene Kaluza-Schwarz in Vertretung für Peter Klein (Saarschleifenland Tourismus GmbH), Alois Engeldinger (Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine), Peter Wilhelm (Stabstelle Regionale Daseinsvorsorge im Landkreis MZG-Wadern).
Der Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft findet alle drei Jahre statt.

Quelle: Landkreis Merzig-Wadern

06.10.2015 - Besuch der Landesjury

06.10.2015 - Besuch der Landeskommission

Heute hat uns die Landesjury des Wettbewerbes "Unser Dorf hat Zukunft" besucht. In den zwei Stunden des Besuches haben wir ihnen bei einem kleinen Fußweg einen Teil des Dorfes und das Neubaugebietes "Unter Meiers Gärten" zeigen . Von dort ging es zur Kita wo wir vom Team des Kindergartens, der Gesamtleiterin der Kita-Saarland für den Bereich Merzig, Helga Bourgeois und besonders von den Kinder begrüßt wurden. Nach einem Lied, das uns von den Kindern vorgetragen wurde, gab uns Helga Bourgeois Information zur Kindertagesstätte und dem Konzept der Einrichtung. Vom dort ging es zu einem Kurzbesuch zur Brennerei Rausch, wo Mechthild Rausch den Jurymitgliedern einen kleinen Einblick in die Brennerei gab. Am alten Pfarrhaus waren dann Uwe Jockers für den heimatkundlichen Verein und Manfred Klein für den Verein Bietzerberg-miteinander-füreinander an der Reihe. Der Abschluss war dann an der Schutzhütte, wo wir vom Musikverein "Cäcilia" Bietzen begrüßt wurden. Nach den Erläuterungen von Stephan Dollwet, Vorsitzender OGV Bietzerberg und Sprecher für den Arbeitkreis Mühlental und der Darstellung von unserem Landwirt Alfons Lauer über seine ökologisch geführte Arbeit auf dem Bietzer Berg, war der Jurybesuch für uns dann erfolgreich abgeschlossen. Alles Weitere liegt jetzt in der Hand der Jurymitglieder.
An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei allen bedanken, die uns heute so zahlreich unterstützt haben!

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"

Heute hat uns die Landesjury des Wettbewerbes "Unser Dorf hat Zukunft" besucht. In den zwei Stunden des Besuches haben wir ihnen bei einem kleinen Fußweg einen Teil des Dorfes und des Neubaugebietes "Unter Meiers Gärten" gezeigt.

Von dort ging es zur Kita St. Martin wo wir vom Team des Kindergartens, der Gesamtleiterin der Kita-Saarland für den Bereich Merzig, Helga Bourgeois und besonders von den Kinder begrüßt wurden. Nach einem Lied, das uns von den Kindern vorgetragen wurde, gab uns Helga Bourgeois Informationen zur Kindertagesstätte und dem Konzept der Einrichtung.

Von dort ging es zu einem Kurzbesuch zur Brennerei Rausch, wo Mechthild Rausch den Jurymitgliedern einen kleinen Einblick in die Brennerei gab.

Am alten Pfarrhaus waren dann Uwe Jockers für den heimatkundlichen Verein und Manfred Klein für den Verein Bietzerberg-miteinander-füreinander an der Reihe.

Der Abschluss war dann an der Schutzhütte, wo wir vom Musikverein "Cäcilia" Bietzen begrüßt wurden. Nach den Erläuterungen von Stephan Dollwet, Vorsitzender OGV Bietzerberg und Sprecher für den Arbeitkreis Mühlental und der Darstellung von unserem Landwirt Alfons Lauer über seine ökologisch geführte Arbeit auf dem Bietzer Berg, war der Jurybesuch für uns dann erfolgreich abgeschlossen.

Alles Weitere liegt jetzt in der Hand der Jurymitglieder.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei allen bedanken, die uns heute so zahlreich unterstützt haben!

Bereits am kommenden Donnerstag, 08. Oktober wird die Jury entscheiden wer von den acht Bewerbern den Landessieger stellt.
Für uns Grund genug, uns zusammen zu setzen und gemeinsam über das Ergebnis zu "diskutieren".

"Egal wie es für uns ausgeht, denn gewonnen haben WIR auf jeden Fall."

Zu dieser "Diskussionsrunde" laden wir ab 18.00 Uhr ganz herzlich in den Schuppen am alten Pfarrhaus ein.

 

Nachtrag:

Die Jury hat entschieden. Erfweiler-Ehlingen ist der Gewinner im Landeswettbewerb und wird das Saarland im Bundeswettbewerb vertreten.

Wir Gratulieren den Gewinnern und wünschen Ihnen viel Glück beim Bundeswettbewerb.

 

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.