Sonnensteinwanderweg

Eine Wegbeschreibung

Der Sonnensteinwanderweg wurde im Jahr 2007 zu Ehren von Prof. Paul Schneider eröffnet. Er ist als Rundwanderweg angelegt und führt ca. 11 km lang an den Skulpturen des Bildhauers sowie an seinem Wohnhaus und dem nach ihm benannten "Paul Schneider Platz" vorbei. Der Weg ist kann in ca. 2-3 Stunden ganzjährig begangen werden.

Die folgende Wegbeschreibung führt Sie entgegen dem Uhrzeigersinn über den Wanderweg. Sie können den Weg natürlich auch in umgekehrter Richtung oder von irgendeinem beliebigen Startpunkt aus gehen.

Wenn man die Bietzener Heilquelle mit dem "HEILWASSERSTEIN" als Startort wählt, führt der Weg an der B51 entlang bis zur Bahnunterführung nach Menningen. Kurz nachdem man durch die Unterführung gegangen ist, führt links ein Weg entlang des Baches. Dieser Weg führt durch das Naherholungsgebiet "Ohligsbachtal" und immer am Bach entlang durch schattige Wälder und vorbei an neu angelegten Streuobstwiesen.

Nachdem der Weg über eine Brücke (die über 2 Wasserrohre führt) weitergeht, biegt der er rechts über eine kleine Brücke ab auf die Menninger Seite des Weges. Dieser Weg ist schmaler, aber nicht weniger reizvoll zu gehen. Dem Weg folgen Sie der Beschilderung immer weiter, bis sie an eine Steigung nach Menningen gelangen. Jetzt führt der Weg kurz über die Hauptstraße in Menningen. An der Kapelle in Menningen biegen Sie links ab in die Nambornerstraße. Dieser folgen Sie, bis die Straße sich gabelt. An der Abbiegung nehmen sie den steilen Weg den Berg hinauf bis zum Freizeitplatz "Auf Gruden". Dort finden Sie den 2. Stein auf der Reise: den "SONNENSTEIN".

Der Beschilderung folgend, führt der Weg entlang von Feldern und Wäldern bis in den Wald hinein. Es geht weiter entlang eines Rückeweges für die Holzwirtschaft (gutes und wasserdichtes Schuhwerk auch im Sommer empfohlen) bis zurück auf eine geteerte Straße. Um alle Steine zu sehen, müssen Sie nun zuerst ein Stück nach rechts gehen. Dort finden Sie den "SONNE-MOND-STEIN" direkt in einer Kurve. Für eine kurze Rast steht dort auch eine Bank bereit. Der Weg führt ab hier, zuerst ein Stück zurück in die Richtung, aus der Sie gekommen sind, entlang der geteerten Straße vorbei. Auf der linken Seite in einer Lichtung steht der "OFFEN ZUM HIMMEL" Stein. Weiter auf der Strecke sehen Sie rechts den "SONNEN-HEXEN-LERCHEN-STEIN". Um ihn sich genauer betrachten zu können, müssen Sie über bepflanzte Felder gehen, da er mitten in den Feldern steht. Der nächste Stein auf dem Wanderweg ist der "ZWEIFEL"-Stein am sog. "Dreieckigen Wäldchen", einer Ansammlung von Kastanienbäumen, unter deren Schatten man sich auf Bänken ausruhen kann.

Weiter führt der Weg vorbei an der "Ziehbornquelle" (links gelegen) und dem nächsten Stein, dem "KOSMISCHEN WÜRFEL" bis hin zur Abbiegung zur Schutzhütte. Dort liegt der "STEIN FÜR DIE DUNKELHEIT". Auf diesem neuen Weg führt die Strecke entlang des Trinkwasserbehälters und der Kachelmann Wetterstation nach Bietzen hinein. Der Straße "Zum Schützenberg" folgen sie bis zur Pizzeria. An der Kreuzung führt der Weg über die Hauptstraße geradeaus in die Straße "Zum Mühlengrund". Dort steht das Wohnhaus des Künstlers und ist auch seine Werkstatt (nach ca. 50m rechts). Weiter führt der Weg die Straße hinunter bis zur Edelobstbrennerei am Ende der Straße links. An der Brennerei vorbei geradeaus am Sportplatz vorbei und hinter dem Sportplatz rechts ab entlang an Koppeln und Streuobstwiesen immer der Beschilderung folgend. Nachdem Sie den Sportplatz passiert haben, biegt der Weg ca. 80m nach links in einen Feldweg ab. Diesem folgen Sie ca. 200m und biegen dann wieder rechts ab, bis der Weg zurück auf die geteerte Straße führt. Auf der Straße gehen Sie links in Richtung Bahnunterführung Bietzen. Auf dem Weg dorthin sehen Sie rechts den "PAUL SCHNEIDER PLATZ" mit den Skulpturen "WÜRFEL UND MULDE", "SONNENSTEIN UND SCHATTENKAMMER" sowie "HORIZONTAL-VERTIKAL".
Dies sind die letzten Steine des Weges. Der Weg führt nun unter der Bahnunterführung hindurch und danach direkt wieder links bis zum Ausgangspunkt der Heilquelle zurück.